Fernab und reich an Geheimnissen

Abseits von touristischen Trampelpfaden empfängt das Onsernonetal seine Besucher mit wilden, würzigen Wanderwäldern und malerischen Steindörfchen. Eines von ihnen lässt eine besondere Tradition aufleben.

Lorem Ipsum

Wanderparadies Alp Salei

Je wasserreicher der Dorfbach, desto fleissiger dreht das grosse Rad der alten Mühle seine Runden. Das freut Ilario Garbani: Der Primarlehrer von Vergeletto stellt hier das einzige Maismehl der Schweiz her und reaktiviert damit eine alte Tradition des Dorfes. Jeden Dienstag führt er Besucher durch die pittoresken Gassen und erzählt ihnen die Geschichte der süsslichen, seidenfeinen Farina bona. Und die von Vergeletto, das so wunderbar nach Popcorn riecht, wenn Maiskörner für die Mühle geröstet werden.

Auf dem Weg zurück in die quirlige «Zivilisation» fährt man durch Intragna mit der berühmten Kirche San Gottardo mit dem grössten Glockenturm des Tessins. Eine begleitete «Kulturtour» führt in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Ortes – und auf den 65 Meter hohen Turm selbst. Man wirft einen letzten Blick Richtung Onsernonetal und geniesst die wohlig wärmenden Erinnerungen. Es dünkt einen fast, als rieche man eine feine Brise Popcorn.

Der Turm von Intragna

Auf dem Weg zurück in die quirlige «Zivilisation» fährt man durch Intragna mit der berühmten Kirche San Gottardo mit dem grössten Glockenturm des Tessins. Eine begleitete «Kulturtour» führt in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Ortes – und auf den 65 Meter hohen Turm selbst. Man wirft einen letzten Blick Richtung Onsernonetal und geniesst die wohlig wärmenden Erinnerungen. Es dünkt einen fast, als rieche man eine feine Brise Popcorn.

Pullquote Das für die Täler des Locarnersees typische Steinhaus, hat auf zwei Stockwerken sechs aneinandergereihte Zimmer, die auf der Aussenseite des Hauses über einen Laubengang miteinander verbunden sind.

Auf dem Weg zurück in die quirlige «Zivilisation» fährt man durch Intragna mit der berühmten Kirche San Gottardo mit dem grössten Glockenturm des Tessins. Eine begleitete «Kulturtour» führt in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Ortes – und auf den 65 Meter hohen Turm selbst. Man wirft einen letzten Blick Richtung Onsernonetal und geniesst die wohlig wärmenden Erinnerungen. Es dünkt einen fast, als rieche man eine feine Brise Popcorn.

Das Nationalpark Museum

Vergeletto ist lange nicht der einzige Grund für einen Besuch im abgelegenen Onsernonetal: Mit dichten Wäldern, spektakulären Schluchten und historischen Dörfern gilt es als eines der geheimnisvollsten und eindrücklichsten Täler im Tessin. Eine betörend schöne Wanderung führt von der Alp Salei (von Vergeletto mit einer kleinen Seilbahn erreichbar) durch Lärchenwälder zum idyllischen Laghetto dei Salei oder auf den Monte Zucchero mit seinem fantastischen Rundblick.