Der mit Mistgabel und Hüttenkaffee tanzt

Wer an einem Skitag ein charmantes Plätzchen für seine wohlverdiente Pause sucht, ist mit der Chumihütte bestens bedient. Land- und Hüttenwirt Hansueli Hari verwöhnt seine Gäste in entspannter Atmosphäre.

Schweiz Tourismus

Oberländer Dolce Vita

Wummernde Bässe? Pommes? Selbstbedienung? Fehlanzeige! Auf der Chumihütte werden Gemütlichkeit und Service gross geschrieben. Die Sonnenterrasse ist mit patinabehafteten Holzmöbeln und ehrwürdigen Sofas bestückt – kein Teil gleicht dem anderen und doch ist das Gesamtbild wunderbar stimmig. Allein schon deshalb käme achtloses Vorbeifahren einer Sünde gleich.

Einmal Chumi, immer Chumi

Handgeschriebene Schiefertafeln, herzliches Personal, währschafter Hüttenhit: der Highland-Burger mit Folien-Kartoffel gehört zu einem Skitag wie das Chuenisbärgli zu Adelboden. Bei nicht-terrassentauglichen Wetterverhältnissen bietet der rustikale Stall Platz für 70 Gäste. An Winterabenden dreht sich alles um flüssigen Käse, im Sommer freuen sich die Alp-Kühe über ein trockenes Plätzchen.

Probier’s mal mit Gemütlichkeit…

Die relaxte Atmosphäre auf der Chumihütte kommt nicht von ungefähr – Wirt und Bauer Hansueli gibt diesen Takt auch auf seinem Hof vor. Als Freund des natürlichen Erwachens startet er so oft wie möglich ohne Weckergebimmel in den Tag. Dank der Umstellung von Milchkuh auf Schottisches Hochlandrind muss er nicht jeden Morgen zur selben Zeit auf der Matte stehen. Und doch – kreuzt er um die Hausecke, wird er jeweils sehnsüchtig muhend von den originellen Rindviechern erwartet.

Respekteinflössende, zahme Exoten.

Auf Hansuelis Hof tummeln sich Highland Cattles jeglicher Coleur. Ob schwarz, braun, weiss, rot oder grau – ihre enormen Hörner verhelfen ihnen zu einem imposanten Auftritt. Bei einer Spannweite von bis zu 1.40 Metern ist der Respekt unweigerlich vorhanden. Hansueli schwärmt:«Ihre Erscheinung ist respekteinflössend, aber sie haben einen gutmütigen, liebenswürdigen Charakter.»